STATION FÜR HÄMATOLOGIE UND ZELLTHERAPIE

BEHANDLUNGSETAPPEN

(AHSZT)
Dauer der Etappen
Tag 1-4
Tag 1-4
Untersuchung und endgültige Entscheidung
Tag 5-8
Tag 5-8
Mobilisierung von Stammzellen

Tag 8-9
Tag 8-9
Sammeln von Stammzellen
Tag 9-12
Tag 9-12
Hochdosierte Immunsuppression
Tag 13
Tag 13
Stammzell-Reinfusion
Tag 14-27
Tag 14-27
Hämatologische und immunologische Genesung - Isolierung
Tag 29-30
Tag 29-30
MoAk-Rituximab und Entlassung

Tag 30 - 365
Tag 30 - 365
Rehabilitation + Konsolidierungsbehandlung für die Hochrisikogruppe

1
Stammzellenstimulation
Stammzellstimulation - 4 Tage (manchmal 5-6 Tage, abhängig von den Ergebnissen des Stammzellsammelns).

Granulozyten-Kolonie-stimulierender Faktor (G-CSF) 10 µg/kg KG/Tag (2 subkutane Injektionen 23 Uhr und 3 Uhr morgens) in Kombination mit einer Steroidinfusion (Methylprednisolon 500 mg) von 10 bis 11 Uhr (200 ml Flüssigkeit intravenös innerhalb von 20-40 Minuten).

Außerdem nimmt der Patient zweimal täglich 30 Minuten vor dem Essen (vor dem Frühstück und vor dem Abendessen) eine Antazidum-Tablette ein.
Die häufigsten Nebenwirkungen sind:
  • Knochenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafprobleme
  • Fieber und andere grippeähnliche symptome


2
Einführung der Dialyse
Einführung eines speziellen Zentralvenenkatheters (Dialyse) in die äußere Halsvene oder Schlüsselbeinvene unter Ultraschallkontrolle zur Stammzellensammlung.

Danach Röntgenkontrolle der Katheterposition im Thorax.

3
Sammeln von Stammzellen
Sammeln von Stammzellen (1-3 Tage).

Um das Immunsystem wieder aufzubauen, müssen wir mehr als 2 Millionen hämatopoetische Stammzellen pro kg Körpergewicht (> 2 x 106/kg KG CD34+HSZ) sammeln.

Das Sammeln (die Entnahme) der Stammzellen dauert 5-6 Stunden (7-8 - 13-14 Uhr).

Die autologe Stammzellenentnahme wird mit dem "Haemonetics MCS+" Multikomponentensammelsystem oder dem "Spectra Optia" Apherese-System durchgeführt.

4
Entfernung der Dialyse
Entfernen des Dialysekatheters und Einführen eines neuen gewöhnlichen Tripellumenkatheters in die äußere Halsvene oder die Schlüsselbeinvene unter Ultraschallkontrolle zur Chemotherapie und weiteren Behandlung.

5
Chemotherapie
Die Chemotherapie verläuft innerhalb von 4 Tagen
+ 1 für Erholung
-5 Tag
Cyclophosphamid 50 mg/kg KG
Chemotherapie
Zeit vor der Transplantation
-4 Tag
Cyclophosphamid 50 mg/kg KG
Chemotherapie
Zeit vor der Transplantation
-3 Tag
Cyclophosphamid 50 mg/kg KG
Chemotherapie
Zeit vor der Transplantation
-2 Tag
Cyclophosphamid 50 mg/kg KG
Chemotherapie
Zeit vor der Transplantation
-1 Tag
Ruhe (nur unterstützende Infusionen)
Chemotherapie
Zeit vor der Transplantation
0 Tag
Stammzellen-Reinfusion
Blutdruck- und EKG-Überwachung, Sauerstoffunterstützung, 3 l normale Kochsalzlösung mit Steroiden und Antihistaminikum
Transplantation
Harntest nach Reinfusion der Stammzellen
Die morgendliche Hauptinfusion von Cyclophosphamid mit unterstützender Medizin und Flüssigkeitszufuhr (3 l normale Kochsalzlösung) dauert 3 Stunden (normalerweise 10 bis 13 Uhr).

Die zweite und dritte Infusion (Mesna-Harnwegeschutz, Übelkeitsprophylaxe)

- 4 bzw. 8 Stunden nach der ersten.

Ab dem 1. Tag der Chemotherapie beginnen wir mit der antiviralen, antibakteriellen und antimykotischen Präventivbehandlung:

Ciprofloxacin 1000 mg tgl
Fluconazol 200 mg tgl
Aciclovir 1200 mg tgl
Cotrimoxazol (Bactrim) 960 mg tgl
Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Übelkeit
  • Brechreiz
  • Durchfall
  • Darmverstopfung
  • Oropharyngeale Mukositis
  • Alopezie (Haarausfall)
  • Panzytopenie (niedrige Leukozyten, Hämoglobin)
  • Hämorrhagische Blasenentzündung
  • Fieber
TRANSPLANTATIONSTAG
  • Nach Abschluss der Chemotherapie beginnen wir um 13 Uhr mit der Stammzellinfusion und beenden sie um 15 Uhr.
  • Wir empfehlen, nach Mittaga (12 Uhr) nichts mehr zu essen. Sie können so viel trinken, wie Sie möchten.
  • Wir nehmen die Kryokonservierungsbeutel einzeln aus dem flüssigem Stickstoff heraus, legen sie sofort in ein Wasserbad und tauen sie auf.
  • Nach dem Auftauen (-2-3 Minuten) wird ihr Inhalt so schnell wie möglich infundier
  • Zusammen mit Stammzellen verabreichen wir nach Bedarf Flüssigkeiten (3-4 l Kochsalzlösung), Antihistaminika, Steroide und andere symptomatische Medikamente.
  • Außerdem überwachen wir Herzfrequenz (EKG), Blutdruck, Atmung und Körpertemperatur.
  • Weitere Nebenwirkungen sind scharfer oder Tomatengeschmack und -geruch, rot gefärbter Urin.
  • Wir bitten Sie, in einen speziellen Beutel zu urinieren, um die Farbe des Harns nach der Reinfusion der Stammzellen zu bestimmen.
Mögliche Nebenwirkungen:
  • Übelkeit
  • Husten
  • Erbrechen
  • Hitzewallungen
  • Fieber
  • Dyspnoe (Kurzatmigkeit)
  • Schüttelfrost
  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Allergie
  • Niedrige oder hohe ventrikuläre Frequenz

6
Isolationszeitraum
  • Der Patient darf das Zimmer nicht verlassen.
  • Der Patient muss die Tür geschlossen halten, das Personal reinigt den Raum täglich.
  • Das Gepäck des Patienten wird entfernt.
  • Der Patient sollte Lebensmittel vor dem Verzehr in der Mikrowelle (ca. 10-20 Sekunden) erwärmen.
  • Der Patient sollte ein spezielles Mundwasser verwenden (einen halben Becher der roten Lösung mit einem Deckel Wasser mischen).
  • Der Patient sollte bereitgestellte Chlorhexidinlösungen zum Waschen des Körpers verwenden - die alkoholhaltige für Beine, Arme und Körper, die auf Wasserbasis - für den Genitalbereich und den Kopf.
  • Unsere Mitarbeiter wechseln die Bettwäsche und waschen die Bekleidung täglich.
Während der Isolation erlaubte Lebensmittel
Konserven - z.B. Gemüse oder Thunfisch, Brot, Kaffee, Tee, Trockenfrüchte, Fruchtsaft, Gewürze, Kräuter, Lutscher/ Süßigkeiten, Nüsse – geröstet und gesalzen

Verarbeitete Lebensmittel wie Müsliriegel, Beutelsuppe, Nudeln, pasteurisierte Milch und Joghurt nach Krankenhausstandard
Während der Isolation verboten sind
Frisches Gemüse und Obst, Milch und Joghurtprodukte, die dem Krankenhausstandard nicht entsprechen.

Rohe Nüsse, geröstetes Müsli - es sei denn, es wird vorher in der Mikrowelle erwärmt, frischer Fisch z.B. Sushi, rohes Fleisch.
Rehabilitation des Immunsystems
Der Patient muss das medizinische Personal sofort über jegliche Probleme oder Änderungen seines Zustandes informieren.
Dreimal täglich kontrollieren wir Blutdruck, Herzfrequenz und Körpertemperatur.

Der Patient erhält meistens unterstützende Infusionen - Kochsalzlösung, Elektrolyte, zweimal täglich niedrig dosiertes Dexamethason, G CSF (subkutaner Schub, einmal täglich um 15 Uhr), um die Dauer der neutropenischen Phase zu verringern.

Bei Bedarf können wir zusätzlich antibakterielle, antivirale und antimykotische Medikamente intravenös verabreichen.

Wir verordnen Blutkomponenten-Transfusionen, wenn der Hämoglobin- oder Thrombozytenspiegel zu niedrig ist (Hb <80 g/l, THRO<20 x 109/l).

Der Patient erhält eine 5-stündige Rituximab-Infusion am 10., 11. oder 12. Tag nach der Transplantation.

NACH DER HSZT-BEHANDLUNG

EMPFEHLEN WIR
Wie z.B. bei Grippe oder Windpocken
  • Es gibt keine speziellen Einschränkungen für das Sexualleben, wenn der Partner gesund ist.
  • Wir empfehlen, im Verlaufe eines Jahres nach der AHSZT Empfängnisverhütung anzuwenden.
An öffentlichen Orten eine Maske zu tragen
  • Tragen einer Maske während der ersten 3 Monate an öffentlichen oder überfüllten Stellen (Ankunfts- und Abreisezonen, Supermärkte, U-Bahn usw.)
  • Es besteht kein Risiko, mit Haustieren zu kontaktieren, wenn sie gesund sind
  • Es besteht kein Risiko, mit Familienmitgliedern zu kontaktieren, wenn sie gesund sind
Impfungen zu vermeiden
  • In praktisch allen Fällen empfehlen wir, sich nicht impfen zu lassen
  • Antiviral
  • Antibakteriell
  • Antimykotische Prophylaxe nach lymphoablativem Protokoll
  • Das Immunsystem eines Patienten hat ein Gedächtnis. Eine zusätzliche Impfung kann zu einem Rückfall des Autoimmunprozesses führen.
Gesundheitskontrolle
  • Überwachung von Blutproben:
  • Gesamtblutbild
  • Biochemie-Screening - Blutharnstoffwerte
  • Elektrolyte
  • Kreatinin
  • Kalzium
  • Harnsäure
  • Blutzucker
  • Leberfunktionsteste
  • C-reaktives Eiweiß
Überwachung der Körpertemperatur
  • Überwachung der Körpertemperatur jeden Abend im Laufe eines Monats
  • Bei jeglichen Anzeichen einer Infektion muss der Patient ins Krankenhaus
  • Egal, ob mit oder ohne Fieber (> 37,5 °C)
  • Bei Fieber ohne Anzeichen einer Infektion muss der Patient ins Krankenhaus.
Rehabilitation nach der Transplantation
  • Allgemeinärztliche (oder hämatologische) Untersuchung 2 und 4 Wochen nach der Entlassung
  • Kontrolle durch einen Neurologen oder Rehabilitations-Physiotherapeuten
  • Öffentliche Orte wie öffentliche Schwimmbäder, Sporthallen (Fitness), Gesundheitszentren
Ernährungseinschränkungen
  • Wir empfehlen, beim Fast Food vorsichtig zu sein, um rohen Fisch und rohes Fleisch (Sushi, Carpaccio usw.) innerhalb der ersten 3 Monate nach der Entlassung zu vermeiden
  • Frisches Obst und Gemüse sowie Milchprodukte sind genehmigt
  • Alle Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, die der Patient zuvor verwendet hat, sind genehmigt
BESONDERER DANK AN ALEX GREEN!
Es ist vielleicht ein entsetzlicher Verstoß, dass wir in unsere langweilige Beschreibung die so coolen und tollen Reportage-Videos von Alex aufgenommen haben ...

Aber wir konnten einfach nicht widerstehen, da sie sowohl mit erstaunlichem Humor als auch mit Intelligenz und Objektivität erfüllt sind.

Wir glauben, dass sein Mut, seine Willenskraft und seine Vision vielen Menschen helfen werden, einen Schritt in Richtung eines besseren Lebens zu tun.

Alex - du bist der Beste !!!



Mit freundlichen Grüßen,

Kollektiv der AHSCT RUSSIA
Link zur Seite mit der gesamten Geschichte von Alex' Reise zur HSZT nach Russland
Anastasia Panchenko
Verwalter der Station für Hämatologie und Zelltherapie
Moskau, Russland
Hallo Alex, wie geht es dir?
Würde es dir etwas ausmachen, wenn wir deine Geschichte auf die Website stellen?
Alex Green
Der Autor und Hauptdarsteller der HSZT-Reise nach Russland "Let'sGetRid.com"
Leatherhead, England
Hallo Anastasia,
mir geht es wirklich gut, danke - wie immer jetzt! Es war toll, Sie und Dr.F in Birmingham zu sehen, beide so schick aussehend.

Vielen Dank für Ihre Nachricht, mein Freund hat mir von der Seite erzählt - es war absolut erstaunlich sie zu sehen, ich bin so froh, mein Video und meine Geschichte als etwas zu sehen, das es wert ist, verwendet zu werden.

Ehrlich gesagt bedeutet es mir so viel - Sie sind mehr als willkommen.

Und ich verspreche, es endgültig (!!!) zu aktualisieren, womit ich mich jetzt beschäftige. 😉

Vielen Dank für die freundlichen Worte am Schluss der Seite, sie haben Jen & mich echt zum Lächeln gebracht.

(und es ist absolut kein Verstoß, es steht ihnen frei, alles zu verwenden. Es ist das Mindeste, was ich für Sie alle tun kann)

Für immer dankbar x
AHSZT RUSSLAND
© Alle Rechte vorbehalten. AHSCT RUSSIA, Moskau 2020.
Zögern Sie nicht, Kontakt aufzunehmen
Wir freuen uns darauf, Ihr Vertrauen zu rechtfertigen
Hinterlassen Sie hier Ihre Fragen oder Kenntnisse
Sie erhalten einen Brief mit der angegebenen E-Mail
Free counters!
Dr.Fedorenko
Write Close
Close
Bitte hinterlassen Sie Ihre Frage im unten stehenden Formular
Dr. Fedorenko wird per E-Mail antworten, danke!
AHSCT RUSSIA
© Alle Rechte vorbehalten. AHSCT RUSSIA, Moskau 2020.
Zögern Sie nicht, Kontakt aufzunehmen
Wir freuen uns darauf, Ihr Vertrauen zu rechtfertigen
Hinterlassen Sie hier Ihre Fragen oder Kenntnisse
Sie erhalten einen Brief mit der angegebenen E-Mail
Free counters!